Allgemeine Geschäftsbedingungen der König-Pilsener-ARENA

(Stand 01.04.2008)

1. Mit diesen Geschäftsbedingungen erfolgt eine Regelung der Geschäftsbeziehungen zwischen dem Erwerber einer Eintrittskarte und dem Kartenservice der König-Pilsener-ARENA (Schalter/Telefon/Fax/Internet etc.)

2. Der Betreiber des Kartenservice [SMG Entertainment Deutschland GmbH], im folgenden Betreiber genannt, verkauft ausschließlich Eintrittskarten im Namen und auf Rechnung des Veranstalters.

3. Sämtliche Ansprüche im Zusammenhang mit Leistungen, die mit dem Erwerb der Karte geschuldet werden, sind vom Veranstalter zu erbringen, in keinem Fall vom Betreiber.

4. Der Name des Veranstalters ist auf dem Eintrittskartenmaterial vermerkt. Sollten die dort gemachten Angaben für den Kartenerwerber zur Lokalisierung des Veranstalters nicht ausreichend sein, können jederzeit bei dem Betreiber weitere Informationen über denselben eingeholt werden.

5. Beim Kauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen findet das Fernabsatzgesetz auf die mit dem Betreiber geschlossenen Verträge keine Anwendung (vg. §1 Abs.3 Nr. 6 FernAbsG). Dies beinhaltet, dass ein zweiwöchiges Widerrufsrecht ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch den Betreiber bindend und verpflichtend zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

6. Ein Kartenumtausch/-rückgabe etc. ist grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn, es liegt ein Verschulden des Betreibers vor.

7. Die Versendung der Eintrittskarten erfolgt auf Risiko des Bestellers. Die Auswahl des Transportunternehmens erfolgt durch den Betreiber.

8. Unverzüglich nach Erhalt der Karten ist der Kunde verpflichtet, diese auf Richtigkeit der Anzahl und Preise, Datum, Uhrzeit und Veranstaltung und Veranstaltungsort zu prüfen.

9. Der Betreiber haftet nicht für abgesagte Veranstaltungen. Sollte eine Veranstaltung abgesagt werden, setzt der Betreiber alles daran, den Kunden rechtzeitig zu benachrichtigen. Dies ist nur bei namentlich bekannten Kunden möglich. Informationen über abgesagte Veranstaltungen können entweder beim Kartenservice der König-Pilsener-ARENA oder beim Veranstalter selbst eingeholt werden. Eine Erstattung des Kartenpreises ist nur möglich, wenn zuvor das Ticket vom Kunden zurückgesendet wird. Bei Verlust des Tickets ist keine Rückerstattung möglich. Bei einer Rückerstattung des Kartenpreises können keine Bearbeitungs- und Versandgebühren zurückgezahlt werden.

10. Die personenbezogenen Daten werden unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen bearbeitet. Die Daten ( z. B. Name, Adresse, Email, Telefonnummer) werden von dem Betreiber in dem für die Begründung, Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlichem Umfang im automatisiertem Verfahren erhoben, verarbeitet und genutzt. Der Betreiber ist berechtigt, diese Daten an von uns mit der Durchführung des Kaufvertrages beauftragte Dritte zu übermitteln, sofern dies notwendig ist, damit die geschlossenen Verträge erfüllt werden können. Solange der Kunden nicht widerspricht, ist der Betreiber darüber hinaus berechtigt, die erhaltenen Daten zur Beratung des Kunden, zur Werbung, zur Marktforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Gestaltung seiner Angebote zu erheben, zu verarbeiten und zu nutzen. Diese Einwilligung kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden.

11. Erlangt der Erwerber diese AGB's in ausführlicher Form erst nach dem Kartenerwerb (nur bei telefonischem Verkauf möglich) können die erworbenen Karten auch nach dem Kauf zurückgegeben werden, insofern der Erwerber mit den AGB's nicht einverstanden ist und ein zeitlich enger Zusammenhang besteht.

12. Werden die Eintrittskarten auf elektronischem Wege (z.B. per Internet) geordert, trägt der Besteller das damit verbundene Risiko (trojanische Pferde, Viren etc.). Ergänzend gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Kartenservice im Internet.

13. Zusätzlich zu den Geschäftsbedingungen des Betreibers gelten die Geschäftsbedingungen des Veranstalters. Wesentliche Punkte dieser Geschäftsbedingungen sind im nachfolgenden dargestellt und werden ebenfalls Vertragsbestandteil.

14. Mit dem Kauf der Eintrittskarte erkennt der Käufer diese AGB's als verbindlich an. Sollte einer der obigen Punkte unwirksam sein, so tritt die diesen AGB's am nächsten stehende gesetzliche Regelung in Kraft (salvatorische Klausel). Die übrigen Punkte bleiben weiterhin wirksam.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters

1. Vertragliche Beziehungen kommen ausschließlich mit dem Veranstalter und dem rechtmäßigen Karteninhaber zustande.

2. Die Eintrittskarte berechtigt ausschließlich zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten Veranstaltung. Beim Verlassen der Veranstaltungsstätte verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

3. Wird die Veranstaltung abgesagt, so erhält der Karteninhaber den vollen Eintrittspreis bei der Vorverkaufsstelle zurück, bei der er die Karten erworben hat, wenn die Vorverkaufsstelle die vereinnahmten Gelder noch nicht an den Veranstalter weitergeleitet hat.

4. Verlegung der Veranstaltung vorbehalten. Rücknahme der Karten bei Verlegung nur bis zum Tage vor dem endgültigen Veranstaltungstermin. Im Übrigen ist eine Rücknahme ausgeschlossen.

5. Untergegangene Karten werden nicht ersetzt.

6. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung (PVV), Verschulden bei Vertragsabschluß (CIC) und unerlaubter Handlung, § 823 BGB, sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie wegen Verletzung wesentlicher Pflichten sind auf das negative Interesse beschränkt.

7. Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, Tonbandgeräten, Film- und Videokameras, sperrigen Gegenständen, Kühltaschen, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen und ähnlich gefährlichen Gegenständen sowie Tieren ist untersagt. Bei Nichtbeachtung erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsgelände. Der Veranstalter ist berechtigt, Gegenstände vorgenannter Art vorläufig in Besitz zu nehmen. Film- und Videoaufnahmen - auch für den privaten Gebrauch - sind nicht erlaubt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

8. Zum Eintritt berechtigt sind nur Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen die Veranstaltung nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person oder einer erziehungsbeauftragten Person (im Sinne des § 1 Abs. 1 Ziff. 3 und 4 JuSchG) besuchen.

9. Der Inhaber der Eintrittskarte willigt ohne Vergütung durch den Veranstalter darin ein, dass der Veranstalter berechtigt ist im Rahmen der Veranstaltung Bildaufnahmen des Inhabers, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen (Recht am eigenen Bild), zu erstellen, zu vervielfältigen, zu senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu benutzen.

10. Die Hausordnung des Veranstalters, ins Besondere die Weisungen der Ordnungskräfte, sind zu beachten. Das Betreten der Bühne bzw. des Bühnenbereiches und eventuell abgesperrter Bereiche ist strengstens untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird eine Vertragsstrafe von € 500,- fällig, vorbehaltlich weiterer Ansprüche.

11. Bei Veranstaltungen, besonders bei Rock- und Popkonzerten besteht aufgrund der Lautstärke die Gefahr von Hör- und Gesundheitsschäden.

12. Sollte einer der obigen Punkte unwirksam sein, so tritt die diesen AGB's am nächsten stehende gesetzliche Regelung in Kraft (salvatorische Klausel). Die übrigen Punkte bleiben weiterhin wirksam.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb von Merchandise-Artikel

1. Mit diesen Geschäftsbedingungen erfolgt eine Regelung der Geschäftsbeziehungen zwischen dem Erwerber eines Merchandise-Artikels und dem Kartenservice der König-Pilsener-ARENA (Schalter/Telefon/Fax/Internet etc.)

2. Der Betreiber des Kartenservice [SMG Entertainment Deutschland GmbH], im folgenden Betreiber genannt, erkennt abweichende Bedingungen nicht an, es sei denn, er hat diesen zur deren Wirksamkeit ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

3. Der Betreiber behält sich bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum an dem bestellten Merchandise-Artikel vor. Eine Weiterveräußerung der Artikel ist nicht gestattet.

4. Als Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, steht dem Besteller eines durch den Betreiber angebotenen Merchandise-Artikel das nachfolgende Widerrufsrecht zu: Der Erwerber kann seine Vertragserklärung innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, Email) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist an den Betreiber zu richten. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Erwerber dem Betreiber die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er dem Betreiber insoweit gegebenenfalls Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Der Erwerber kann die Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt.

5. Ist der Erwerber des Merchandise-Artikels Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, dann steht ihm das nachfolgende Rückgaberecht zu:

Die erhaltene Ware kann ohne Angaben von Gründen innerhalb von 2 Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgegeben werden. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware und dieser Belehrung. Nur bei nichtpaketversandfähiger Ware kann der Erwerber die Rückgabe auch durch Rücknahme verlangen und in Textform erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. Unfreie Sendungen werden vom Betreiber nicht angenommen. Für Reklamationen und Umtäusche, die nicht in einem Fehler des Betreibers begründet sind, werden 5,- € Bearbeitungsgebühr erhoben und die für die Rücksendung anfallenden Versandkosten sind vom Erwerber zu tragen.

6. Der Erwerber hat den Artikeln unverzüglich nach Erhalt auf eventuelle Mängel zu prüfen. Eventuelle Farbabweichungen zwischen den im Online Shop dargestellten Abbildungen und dem Artikel stellen keinen Mangel / Fehler an dem Artikel dar.

7. Alle durch den Betreiber angebotenen Merchandise-Artikel sind urheberrechtlich geschützt