fbpx

ASM Global startet das ökologische Hygiene-Programm VenueShield

Der neue ökologische Hygienestandard bietet bei Live-Events in Zukunft einen zuverlässigen Schutz, wenn Einrichtungen auf der ganzen Welt wieder öffnen und ihre Gäste wieder willkommen heißen.

(Los Angeles/Oberhausen, 30. April 2020) – Derzeit überlegen örtlichen Kommunen weltweit, Teile ihrer Wirtschaft zu reaktivieren. Dies kann aber nur unter Rücksichtnahme höchster Sicherheitsstandards erfolgen. Aus diesem Anlass stellt ASM Global, das weltweit führende Unternehmen für Veranstaltungsstättenmanagement und -dienstleistungen, heute Pläne zur Einführung eines neuen ökologischen Hygienestandards vor. Damit reagiert ASM Global auf die veränderten Erwartungen und Bedürfnisse der Gäste, welche Folge der Coronavirus-Pandemie sind. Das Hygiene-Programm VenueShield wird in mehr als 325 Einrichtungen von ASM Global auf der ganzen Welt eingeführt, so auch in der König-Pilsener-ARENA in Oberhausen.

„Im Mittelpunkt der Bemühungen steht das Bestreben, unseren Mitarbeitern, Mietern und Gästen Sicherheit und Komfort in einer einladenden Umgebung zu bieten“, sagte Bob Newman, Präsident und CEO von ASM Global. „Die einzigartige und unübertroffene weltweite Präsenz von ASM mit führenden Kongresszentren, Arenen, Stadien und Theatern liefert den Input, die Daten und die Ressourcen, um uns an die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Gäste anzupassen und gleichzeitig die Qualität ihres Erlebnisses an unseren Veranstaltungsorten weiter zu verbessern“, so Bob Newman, Präsident und CEO von ASM Global.

Die VenueShield – Task Force von ASM Global wird in ihren Einrichtungen neue Protokolle und Verfahren einführen, die den internationalen Gesundheitsrichtlinien des CDC, des NHS, der PHAA und der WHO entsprechen.

Das neue Hygiene-Programm VenueShield wird unter anderem durch persönliche Schutzausrüstung (PSA) der Sicherheitsmitarbeiter, Lebensmittelsicherheit, Luftqualitätskontrolle, Oberflächenreinigung, Einhaltung physischer und sozialer Distanz, Temperaturkontrolle, Wärmekameras, Möglichkeiten der Handdesinfektion und kontaktlosen Bezahlens zum Einsatz kommen. Das VenueShield-Protokoll stützt sich auf die Task Force, um für die verschiedenen Spielstätten maßgeschneiderte Programme zu entwickeln und gleichzeitig die täglich aufkommenden Daten kontrollieren zu können. Darüber hinaus hat sich ASM Global proaktiv mit führenden Fachleuten, Gesundheitsbehörden und Branchenführern in den Bereichen Industriehygiene, Desinfektion und Zertifizierung zusammengetan und wird diese bei allen Schritten des VenueShield-Programms konsultieren. Zudem wurden Berater eingestellt, die die Standorte bei der Einführung von Luftreinigung, Filterung und Maximierung des Frischluftaustauschs unterstützen.

VenueShield wird jetzt und für die Zukunft ein wichtiger Aspekt von ASM Global und seinen Standorten bleiben, um den veränderten Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden. Das Programm wird individuell für jeden Standort angepasst und mit den Gesundheitsbehörden sowie den Medizin- und Industrieexperten vor Ort abgestimmt. Die König-Pilsener-ARENA profitiert von dem Know-how und dem neu eingeführten Hygienestandard ihres Mutterkonzerns ASM Global. „Live Erlebnisse sind einzigartig und sollen auch wieder in einer sicheren Umgebung stattfinden. Daher werden wir alle hygienischen Maßnahmen bei der Einführung von VenueShield entsprechend umsetzen“, sagt Henrik Häcker, Managing Director der König-Pilsener-ARENA.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend